Aufstockung, zweites Vollgeschoss



Auftraggeber:
Fam. Former aus Hamburg

Architektin: FriStD-Bau / Frau Sabera Sabahon

Leistungsumfang: Planung und Genehmigung, Abbrucharbeiten, Zimmererarbeiten, Dachdeckerarbeiten, Fenster & Haustür, Elektrikerarbeiten, Klempnerarbeiten, Maler- und Fliesenarbeiten
 

Fakten: haus [trans]former

Die Doppelhaushälfte aus den 1960ern in Alt-Rahlstedt/Hamburg hat ihre besten Jahre schon lange hinter sich. Das eingeschossige Bestandsgebäude hatte eine zu geringe Wohnfläche für unsere vierköpfige Bauherrenfamilie und die schlechte Energiebilanz des Wohnhauses führte zu hohen Nebenkosten – eine für Nachkriegshäuser typische Situation. Die Hauptaufgabe bestand nun darin, ein effektives Konzept zu erstellen, dass eine wirtschaftliche Wohnraumerweiterung und die Verbesserung des Energiestandards ermöglicht. Die Planungsabteilung unserer Holzbaufirma erstellte den Entwurf für die Aufstockung, im interdisziplinärem Arbeitspool mit unserem Energieberater, Statiker, unser Entwerferin und den Zimmererrmeistern, wurde dieser dann planerisch konstruiert und für die Ausführung vorbereitet.

Ergebnis:

Das Erdgeschoss wurde energetisch saniert. Der gelbe Verblendstein wurde entfernt, an die tragenden Außenwände wurde eine Holzunterkonstruktion  mit 160 mm Gefachedämmung angebracht. Die Außenwandverkleidung besteht aus anthrazitfarbenden Kronoplan-Tafeln – so bleibt der Massivbau aus dem Bestand weiterhin erkennbar. Alle konstruktiven Holzbauteile erhalten eine Rhombusverkleidung – die Transformation von „Alt zu Neu“ wird vom Betrachter deutlich wahrgenommen. So auch der neu angebaute Eingangsbereich: dieser besteht aus einer gedämmten Holz-Rahmen-Konstruktion und wurde ebenfalls mit kristallgrauen Rhombus-Profilen von Dura Siding versehen. Direkt darüber bietet der Anbau eine Balkonfläche für das neue Obergeschoss. Der Neubau besteht aus einem gedämmten Holzständerwerk (240 mm), mit hinterlüfteter Holzfassade aus kristallgrauen Rhombusprofilen (Dura Patina), auf einer schwarzen hochdiffusionsoffenen Fassadenbahn. Durch den Rückbau der kleinen Räume im EG, entsteht nun ein ca. 50 m² großer, offener Wohn- und Essbereich. Highlight ist die offene, einläufige Stahlwangentreppe die mit Vollholzstufen aus geölter Eiche bestückt ist und ein filigranes Flachstahlgeländer erhalten hat. Das große Fensterelement im Wohnbereich wurde durch ein neues ersetzt, Festverglasung und Schiebe-Elememt bestehen aus antrazithfarbenen Aluminiumprofilen mit 3-fach-Verglasung und bieten einen herrlichen Blick in den Garten.Das Obergeschoss erhält drei Schlaf- / Individual-Räume, einen Arbeitsraum und ein großzügiges Badezimmer, sowie zwei Balkone.

Bauzeit: 7 Monate / Baujahr: 2013/14

Urkunde - Sanierungspreis 2014

Aufstockung, zweites Vollgeschoss